GHSV Niebüll
Hundesport und mehr am Meer

Unterordnung

Unterordnung


Warum sollten wir überhaupt Unterordnung (Gehorsamsübungen) mit unserem Hund machen?
 
1.   Ein Hund kommt auf die Welt mit der Anlage sich unterzuordnen und lebt gerne in einer Hierarchie, wo sein Platz sicher und beständig ist.
2.   Jeder Hund sollte einen Mindestgehorsam beherrschen (z. B . „Fuß“, „Sitz“, „Platz“, „Komm“ oder „Hier“ und „Bleib“). Dieser Grundgehorsam erleichtert den Alltag des Hundeführers erheblich: bei Begegnungen mit Kindern, Postboten, im Urlaub.......
  1. Es ist wichtig einen Hund zu haben, der in jeder Lebenssituation gut zurecht kommt, mit Artgenossen, Menschen und Umweltreizen.
  2. Über die „Unterordnung“ lernen wir mit unserem Hund zu kommunizieren.
Grundübungen 
Grundstellung:
https://littleblueheartdeblog.files.wordpress.com/2016/06/grundstellung.jpg
Der Hund sitzt gerade und dicht, mit der Schulter in Kniehöhe, am linken Bein des Hundeführers . Im optimalen Fall hält der Hund Blickkontakt
Platz:
Der Hund liegt am linken Bein des Hundeführers.
Fuß:


Bildergebnis für hund fuß
Der Hund geht freudig am linken Bein, Hundeschulter in Kniehöhe des Hundeführers.
Die Leine hängt locker durch.
Sitz / Platz aus der Bewegung:
Bildergebnis für hund sitz     Bildergebnis für hund platz
Auf Kommando „Sitz“ / "Platz" setzt / legt  sich der Hund, der Hundeführer geht 20 Schritte weiter und dreht sich zum Hund.
Abrufen:
Bildergebnis für hund abrufen
Mit dem Kommando "Hier" wird der Hund abgerufen, kommt freudig in gerader Linie zum Hundeführer und sitzt ohne Kommando vor.
Vorsitzen:
Bildergebnis für hund im vorsitz
Der Hund sitzt gerade vor dem Hundeführer vor, mit aufmerksamem Blick zum Hundeführer.
Auf Kommando "Fuß" geht der Hund dicht um den Hundeführer herum und nimmt die Grundstellung ein.